Kickerfieber in den Rathaus-Arkaden

Wir suchen die besten Kickerspieler der Region.

Nicht nur in Deutschlands Fußballstadien geht es während der Weltmeisterschaft hoch her. Die Werbegemenschaft der Rathaus-Arkaden sucht parallel dazu die besten Kickerspieler der Region. Vom 28. Juni bis 1. Juli werden während der Öffnungszeiten für acht Stunden an zwei Profi-Kickertischen bis zu 200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit messen können. Das Turnier ist für alle ab 12 Jahren geeignet.

Im Laufe der Woche werden sich 24 Spieler und Spielerinnen für den Finaltag qualifizieren. Sowohl den Ausgeschiedenen des Turniers wie natürlich den Gewinnern winken attraktive Preise. Die Zuschauer können davon ausgehen, dass die Finalgegner ihr Match auf einem sehr hohen Niveau austragen, das – wie alle anderen Begegnungen auch – auf Großbildfernseher übertragen wird.

Ein Schiedsrichter überwacht die Ausscheidungskämpfe und das Finale. An einem PC hält ein Administrator penibel  die Ergebnisse fest, die auf zwei kleineren Monitoren nachzulesen sind.

“Ein Herz für Mütter”

14.Mai 2006 – Muttertag

Verkaufsoffener Sonntag von 13-18 Uhr geöffnet.

Kinderaktion:

 

Am Samstag, den 13.05.2006 (von ca. 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr) bieten wir Kindern die Gelegenheit vorgefertitgte, kostenlose Lebkuchenherzen für ihre Mütter zu bemalen/dekorieren, um sie ihnen am Muttertag zu schenken.

Am Muttertag, Sonntag, den 14.05 2006 werden in der Zeit von ca. 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr kostenlos kleine, eingepackte und mit dem Logo der Rathaus-Arkaden versehene Herzkuchen an Mütter verteilt.

 

Wenn die Hilfe aus der Luft kommt

26./27.Januar 2006

Infostand der DRF (Deutsche Rettungsflugwacht – www.drf.de) in den Rathaus Arkaden  von 10-17 Uhr

Rund 350.000 Mitglieder vertrauen der DRF

Die DRF (Deutsche Rettungsflugwacht e.V.) – eine Initiative der Björn Steiger Stiftung e.V. – rettet Leben. Und das erfolgreich seit über 30 Jahren. Dabei setzt sie auf neueste Technik und hervorragend ausgebildete Mitarbeiter.

Die DRF finanziert sich in erster Linie aus Spenden und Fördergeldern ihrer Mitglieder. Auch Sie können einen Beitrag leisten. Werden Sie Mitglied. Denn damit unterstützen Sie nicht nur eine gemeinnützige Organisation. Sie profitieren gleichzeitig von vielen Vorteilen, die eine DRF-Mitgliedschaft mit sich bringt.

Besuchen Sie die Internetseite um gegebenenfalls zu spenden!

Am 5. Oktober 2005 feierten die Rathaus Arkaden ihren 10-jährigen Geburtstag.

10 Jahre Rathaus Arkaden – wer hätte das gedacht.

Aus diesem Anlaß stand am Mittwoch, den 5.10.2005 in den Rathaus Arkaden alles unter dem Motto:

10 Jahre – 10 Stunden – 10 Prozent.

Klein und Groß, Alt und Jung hatten Spaß mit dem Clown Makazolli, der diese zum Lachen brachte. Die Kinder konnten den ganzen Tag Karussell fahren und die Erwachsenen erhielten ein Stück Kuchen von der 1,80m hohen Megatorte sowie eine Tasse Kaffee. Dazu sorgte eine Pianistin am Flügel für die musikalische Untermalung.

Den ganzen Tag öffneten Pagen den Besuchern die Türen und verteilten Luftballons und Giveaways.

Bereits ab 11.00 Uhr hatte die Werbegemeinschaft der Rathaus Arkaden zu einem Empfang geladen.

Hier trafen sich Leute aus Politik, Wirtschaft und Initiativkreis Kaarst Total und der Werbegemeinschaft Kaarst Mitte zu einer geselligen Runde.

U.a. kam der Bürgermeister der Stadt Kaarst, Herr F.J. Moormann und überreichte als Geschenk eine Ehrenurkunde zum 10-jährigen Bestehen der Rathaus Arkaden. Er betonte, daß fast alle Geschäfte von Anfang an dabei seien und wie positiv es sei, daß diese meist von Inhabern geführt würden.

Auch Mitarbeiter von Presse und Rundfunk unterhielten sich angeregt miteinander und kamen einstimmig zu dem Ergebnis:

"Wenn es die Rathaus Arkaden nicht gäbe, wäre Kaarst nicht das, was es heute ist.

  Vorstand
                                                                        Werbevorstand mit Bürgermeister
                                                                        v.l.n.r.  Claudia Mohr, Sabina Hallmann,
                                                                                    Bgm. Franz Josef Moormann, 
                                                                                   
Heinz Wirnsberger